• Intensivtherapie Hütte in der Suchtbehandlung

    Die Hütte macht’s.

    „Das hat mich wirklich weitergebracht!“ „Ich bin jetzt viel selbstbewusster!“ Das sagen unsere Patienten über die Hütte, eine Intensivtherapie, die vieles ändert: Ihr Naturerleben, Ihr Erleben von Gemeinschaft und Nähe, von Sinn und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

    Vier Tage dauert der Hütten-Marathon. Gemeinsam mit zwei Therapeuten und ca. 12 Mitpatienten wandern Sie gut 12 Kilometer bis zur „Hütte“ nach Breitungen – einem abgeschiedenen Haus in ländlicher Lage.

    Was passiert dort? Übungen zur Körperwahrnehmung mit Musik und Bewegung, intensive Begegnung und gegenseitiges Motivieren, Widerstände überwinden und Loslassen.

    All das wird Ihre natürlichen Potentiale wecken, Ihre Vitalität, Genussfähigkeit und Kreativität. Sie werden nach der Hütte einfach mehr empfinden, neue Verhaltensweisen erlernt haben, offener und selbstbewusster sein.
    Denn alle in der Hütte gemachten Erfahrungen sind emotional sehr bewegende Erfahrungen. Sie werden in Ihrem Langzeitgedächtnis haften bleiben, dem Sollte, Könnte, Müsste entgegenwirken – und Ihre Abstinenz dadurch nachhaltig unterstützen.
    Etwas abgeschieden, in ländlicher Gegend im kleinen Örtchen Breitungen, können bis zu 15 Patienten gemeinsam mit 2 Therapeuten , in einem 4-Tage-Marathon die Natur genießen, Körperwahrnehmungen stärken, Gemeinschaft und Nähe spüren und Erfahrung von Sinn und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärken. Das Hüttenerlebnis lässt Stärken und Schwächen erkennen und Sie werden sehr emotionale Erfahrungen sammeln. Das alles hilft Ihnen Ihre Abstinenz auf Dauer wirkungsvoll zu unterstützen.

    Die Hütte macht´s – im Einklang mit der Natur.